Damen TV Breckenheim - HSG BIK Wiesbaden 10:10 (4:4)

Unentschieden in der Abwehrschlacht um den Meistertitel

Bezirksliga B, So. 07.04.2019 13:00 Uhr

TV Breckenheim - HSG BIK Wiesbaden 10:10 (4:4)

Das letzte Saisonspiel war gleichsam ein Endspiel um die Meisterschaft. Im direkten Duell der beiden punktgleichen Erstplatzierten musste allerdings BIK Wiesbaden unbedingt einen Punkt holen, um Meister zu werden und aufzusteigen. Bei einer Niederlage wäre man nämlich punktgleich gewesen mit der drittplatzierten SG Wehrheim/Obernhain, die aber im direkten Vergleich mit BIK besser war. Da die TVB Mädels den direkten Vergleich mit der SG Wehrheim/Obernhain gewonnen hatten, konnte man bereits den 2. Platz und damit den Aufstieg in der letzten Woche feiern.

Natürlich wollte man vom Druck befreit jetzt auch Meister werden und sich für die Vorrundenniederlage gegen BIK Wiesbaden rehabilitieren.

Das Endspiel entwickelte sich auf beiden Seiten zu einer unglaublichen Abwehrschlacht bei der sich vor allem auch die Torhüterinnen in beiden Teams auszeichneten.

Die TVB-Mädels gerieten dabei zunächst mit 3:0 (13. Minute) und 4:1 (21.) in Rückstand, weil man, unnötig nervös, klare Torgelegenheiten ausließ. Erst ein Doppelschlag durch Veri von Rechtsaußen in der 25. Und 26. Minute und ein Gegenstoßtreffer von Jennifer Kieck in der Schlussminute von Halbzeit 1 brachte das torarme Unentschieden zur Pause.

Auch in der 2. Spielhälfte tat man sich schwer gegen die 6:0 Abwehr der Gäste und lief immer einem Rückstand hinterher, um dann wieder zum Ausgleich zu gelangen.

In der Abwehr ließ man trotz der geringen Gegentreffer zu viele ungehinderte Würfe der BIK Rückraumspielerin und Ex-Breckenheimerin Jennifer Baum zu, die alleine 7 Treffer für ihre Mannschaft erzielte.

Der 10:10 Endstand fiel dann bereits in der 51. Minute durch Theresa Koch.

In der letzten Spielminute war das Spiel dann allerdings an Spannung nicht mehr zu überbieten: Tamara Kieck wurde beim Angriff von BIK von Trainer Koch aus der Abwehr genommen und an die Mittellinie beordert, um beim Ballverlust des Gegners sofort einen Gegenstoß einleiten zu können und mit einem daraus erzielten Tor das Spiel noch gewinnen zu können. Dies schien auch tatsächlich zu gelingen, als der Schiedsrichter ein Stürmerfoul gegen BIK pfiff, der Ball gleich zu Tamara gespielt wurde und diese mit einem Tor abschloss. Allerdings ertönte während Tamaras Wurfausführung die Hupe vom Kampfrichtertisch. Jeder fragte sich jetzt, was geschehen war.

Eine lange Unterbrechung folgte und letztendlich stellte man fest, dass es wohl bereits vor dem Pfiff zum Stürmerfoul zu einem kurzen Hupsignal gekommen war, weil der Betreuer von BIK die grüne Karte für eine Auszeit gelegt hatte. So wurde das Spiel mit Ballbesitz für BIK nach der Auszeit fortgesetzt und der TVB kam trotz erneuten Ballgewinnes diesmal nicht zu einer Gegenstoßchance und auch ein direkter Freiwurf nach Spielende brachte nichts mehr ein. Ein TVB-Sieg mit einer einzigen finalen Führung wäre vielleicht auch nicht ganz gerecht gewesen.

So gewann man in einem spannenden und hochdramatischen Endspiel zwar nicht den Titel, wurde aber punktgleich mit den Damen von BIK Wiesbaden Vizemeister und Aufsteiger.

Damit gelang nach dem Abstieg in der letzten Saison gleich der direkte Wiederaufstieg, trotz der Schwangerschaftsausfälle zweier wichtiger Spielerinnen, auf deren Mitwirken man sich in der nächsten Spielrunde wieder freut.

Es spielten: Nadine Rosmanith, Julia Brogle (1/1), Jennifer Kieck (2), Vanessa Bernstein, Anna Kaufmann, Tamara Kieck, Antonia Trenner (2), Theresa Koch (3), Veri (2), Jaqueline Wolf, Carmen Lenk, Teresa Wenzel