1. Mannschaft Erfahrung und Perspektive im Ländchen

Philipp Botzenhardt und Paul Kaufmann bei der HSG Breckenheim Wallau/Massenheim

Der frischgebackene Oberligist verstärkt sich weiter und setzt auf Variabilität. Erfahrung und Perspektive in einem Satz. Der große Coup: Philipp Botzenhardt wechselt vom Drittlligisten TV Gelnhausen ins Ländchen. Der 27jährige begann seine Karriere in Sulzbach und wechselte in der B-Jugend zur SG Wallau/Massenheim. In Wallau schaffte Botzenhardt den Sprung in die 1. Mannschaft der SG Wallau/Massenheim. 2015 wechselte der Linkshänder zum damaligen Zweitligisten Eintracht Baunatal. Zuletzt spielte der Student (Sport und Politik) auf Rechtsaußen beim TV Gelnhausen.

Philipp Botzenhardt ist ein schneller und technisch versierter Spieler mit einer gehörigen Portion Erfahrung. Einige seiner Kollegen kennt „Botzi“ aus seiner gemeinsamen Zeit bei der SG Wallau/Massenheim.

„Ich möchte demnächst mein Studium beenden. Dadurch ist der Aufwand (5x Training) mit Anfahrt zu hoch. Ein Gespräch mit Gilles Lorenz hat mir sehr imponiert. Die HSG hat tolle Ziele. Ich möchte dabei helfen. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und die Herausforderung mit unserem Team in der Oberliga, begründet Philipp Botzenhardt seinen Wechsel.

„Wir sind glücklich einen solch erfahrenen Spieler in unseren Reihen zu haben.  Er wird uns sicherlich verstärken. Er passt menschlich und sportlich zu 100% zu unserer jungen und ehrgeizigen Truppe“, freut sich der sportliche Leiter Mathias Beer über den Coup.

Neben Philipp Botzenhardt stößt auch Paul Kaufmann aus der A-Jugend zum Kader des Oberligisten. Der 19jährige Student spielte während seiner gesamten Jugend bei der HSG, zuletzt mit Wallau/Massenheim in der A-Jugend Bundesliga. Der 1.94cm große Handballer spielt vornehmlich im  Rückraum.

„Ich hatte ein gutes Gespräch mit Mathias Beer und Gilles Lorenz. In der jungen Mannschaft kann ich mich auf einem hohen Niveau weiter entwickeln. Ich kenne durch die Verschmelzung zur neuen HSG viele Spieler. Das sind gute Voraussetzungen“, ist der Student von seiner Entscheidung überzeugt.

„Paul ist ein Perspektivspieler der sich in der Oberliga beweisen will. Er besitzt ein großes Potential. Daran gilt es weiter zu arbeiten. Ich bin mir sicher das Paul dann seine Spielanteile in der Oberliga bekommt.", erklärt der sportliche Leiter der HSG, Mathias Beer.

Fotos: Wiesbadenaktuell.de und Axel Kretschmer