Aus der Abteilung NEWS HSG Breckenheim Wallau/Massenheim NEWS

Der TV Breckenheim und die H(SG) Wallau/Massenheim – Nähe und Tradition verbindet!

Breckenheim und Wallau; Wallau und Massenheim. Drei Orte, die nah beieinanderliegen. Gute Nachbarn. Und doch herrschte im Sport lange Jahre eine Rivalität, aber eine gesunde.

Während Breckenheim lange Jahre dominierte, wuchs die SG Wallau/Massenheim mit Beginn der 80er Jahre zu einem nationalen und internationalen Spitzenclub. In den letzten Jahren hat der TV Breckenheim bei den Aktiven die Nase wieder vorn. Unterdessen verzeichnete die SG Wallau/Massenheim in der Nachwuchsarbeit große Erfolge. Aktuell stehen neun Akteure im Landesliga Team, die einst in der Wallau/Massenheimer Jugend spielten und mit Yassin Ben-Hazaz, Benedikt Schmidt und Lennard Beer werden drei weitere zur neuen Saison hinzustoßen.

Trotz allem sportlichem Konkurrenzkampf gab es außerhalb immer wieder Gemeinsamkeiten. Viele Spieler wechselten die Fronten. Bereits Ende der 80er Jahre zog es Olaf Oster vom TVB zu SG. Oster katapultierte sich bis in die DHB Auswahl und feierte zwei deutsche Meisterschaften mit der SG W/M. Dagegen trugen Herbert Dahlmann, Gerold Hauzel und Jürgen Hauzu den Dress der Breckenheimer. Anfang der 90er wechselte Jörg Bohrmann aus Breckenheim nach Wallau. Was folgte waren viele weitere Wechselspiele zwischen den beiden Vereinen.

Mehr als 40 Spieler wechselten in den letzten drei Jahrzehnten zwischen den beiden Traditionsclubs. Die Torhüter Volker Boieck, Mathias Beer, Dennis Tillmann, Sören Gemmerich, Florian Luft, Oliver Huth, Ralf Kuhlmey und Steven Scheffler trugen das Trikot beider Teams aus dem Ländchen. Die Wallauer Buben Julian Marquardt, Klaus Fischer, Jörg Metzler und Tizian Bürger sowie der Massenheimer Tobias Arnold zählten in den letzten Jahren zu den Meistermannschaften des TVB, während die Breckenheimer Felix Krebs, Daniel Otto, Marc Welkenbach und Christian Beer Erfolge in der Jugend der SG Wallau/Massenheim feierten. Die ehemaligen 2. Liga Spieler Martin Lorenz und Tim Plattner sowie Christian Brauer zählten bis vor kurzen zu den Stützen der Landesliga-Mannschaft. Und selbst Jens „Jogi“ Ehrmann, der von Jugend an nur im Dress der SG Wallau spielte, hat nach seiner Karriere noch einmal in Breckenheim ausgeholfen und dazu beigetragen den Klassenerhalt in der Landesliga zu sichern.

Auch auf der Trainerbank gab es einen „regen Austausch“: Mathias Hieronimus und Michael Franz gaben sowohl in der Ländcheshalle als auch in der Sport und Kultur Halle den Takt an. Der ehemalige Bundesligaspieler Carsten Bengs coachte eine Saison beim Nachbarn, während der heutige 1. Mannschaftstrainer Gilles Lorenz die Oberliga Jugend in Wallau ausbildete und Frank Tritscher als Co-Trainer an der Seite von Jörg Schulze und Mike Fuhrig aktiv war. Erwähnenswert ist hierbei die Trainertätigkeit von Fritz-Peter Schermuly, der 1980 mit den Männern des TV Breckenheim die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga Hessen feierte und heute, nach 40 Jahre (!!!), vor seiner angestrebten 2. Saison als Bundesliga-Trainer der männlichen A-Jugend geht.

Neben dem Hofheimer Bürgermeisterkandidaten Christian Vogt zählten auch Lutz Merten, Dennis Müler, Conny Pauly, Sascha Marxen, Matthias Hieronimus, Matthias Hampel, Stefan Trenner, Marius Steinmetz, Janis Binder, Ole Vetter, Guido Plattner, Patrik Elter, Jan Engel, Eike Meireis, Gregor Luft, Michael „Meik“ Schulz und Frank Heuß zu den Vorreitern der neuen HSG Breckenheim Wallau/Massenheim. Wenn das mal keine gute Grundlage für eine Handballspielgemeinschaft ist!

Egal ob Spielerin oder Spieler, Trainerin oder Trainer, Schiedsrichterin oder Schiedsrichter, Betreuerin oder Betreuer oder sich in einer anderen Form einbringen möchte – alle,  die Lust auf die neue HSG Breckenheim Wallau/Massenheim  bekommen haben können sich  per Mail an hsgbwm@online.de  gerne jederzeit melden oder einfach mal zu den Öffnungszeiten der Geschäftsstelle, dienstags, von 18:00 bis 20:00 Uhr, Ländcheshalle Wallau (Rückseite der Halle, Verlängerung am Sportlereingang) vorbeischauen.